Kunst für Kinder – Tipps für einen gelungenen Museumsbesuch mit Kindern

Kunst für Kinder im Museum_small

19 Feb Kunst für Kinder – Tipps für einen gelungenen Museumsbesuch mit Kindern

Dass Kunst für Kinder großartig funktioniert, ist nichts Neues. Kinder begegnen Kunstwerken neugierig, offen und aufmerksam. Je mehr es zu entdecken gibt, umso größer ist die Begeisterung. Wo könnten wir die Freude an Kunst besser in ihnen wecken als im Museum? Mit ein bisschen Planung wird der erste Besuch im Museum ein voller Erfolg – alle Kunstwerke hängen danach garantiert noch genauso an ihren Plätzen wie vorher. Unsere Tipps helfen dabei!

1. Eine kleine Recherche kann nicht schaden

Keine Sorge, hierbei geht es nicht um kunsthistorisches Fachwissen oder das Erlernen aller im Museum ausgestellten Kunstwerke (es spricht aber auch nichts dagegen, wenn Ihr detailliert informiert seid). Selbst allgemeine Informationen über das Museum helfen dabei, Euren Besuch gezielt zu gestalten.

Auf den meisten Homepages musealer Einrichtungen finden sich bereits hilfreiche Inhalte zu den einzelnen Ausstellungen. Verschafft Euch einen Überblick über gezeigten Kunstepochen und Künstler – so könnt Ihr bereits ins Auge fassen, was für Eure Kinder interessant sein könnte. Und falls dafür keine Zeit bleibt, einfach an der Kasse fragen. Die Museumsangestellten wissen meist genau, welche Ecken kinderfreundlich und welche Kunst für Kinder besonders spannend ist.

2. Es muss nicht alles auf einmal sein

Museen sind groß – und die Aufmerksamkeit der Kleinen reicht vielleicht nicht für alle Winkel der Ausstellungsräume. Das muss auch gar nicht sein, denn das Schöne an Museen ist, dass wir sie jederzeit wieder besuchen können. Es geht vor allem darum, den Aufenthalt für Euch und Eure Kleinen so schön wie möglich zu machen. Beginnt mit Euren persönlichen Highlights und seht Euch an, was Euch gefällt. Und wenn die Luft raus ist, dann ist sie eben raus. Kunstwerke sind geduldig – sie warten auch bis zum nächsten Besuch auf Eure Kinder!

3. Kunst auf leeren Magen – lieber nicht

Wer Hunger hat, wird bockig. Das gilt für Kinder, aber genauso für uns Erwachsene. Auch wenn der Tipp etwas offensichtlich ist, wir sagen es trotzdem: Esst alle zusammen etwas bevor es ins Museum geht! Nicht nur, um launisches Gequengel zu vermeiden, sondern auch, um Konzentration und Energie zu haben. Denn Kunst gucken kostet mehr Anstrengungen als man denkt!

4. Macht den Museumsbesuch zu einer spielerischen Entdeckungstour

Mit spannenden Spielen gelingt es, selbst junge Kunstskeptiker aus der Reserve zu locken. Hier eine paar Ideen:

  • Auf der Suche nach Formen: Zeichnet verschiedene Formen (Kreis, Dreieck, Stern etc.) auf ein Blatt Papier bevor es ins Museum geht. Vor Ort bekommen die Kinder die Aufgabe, in den ausgestellten Kunstwerken nach diesen Formen zu suchen. Spielerisch lernen sie, sich Kunstwerke ganz genau anzusehen. Und das sicher ohne zu grummeln!
  • Farbjagd: Das Prinzip ist ähnlich wie bei der Formensuche. Erstellt eine Checkliste mit verschiedenen Farben, die Eure Kinder in den Kunstwerken entdecken sollen. Nutzt für die beiden Blätter ein Klemmbrett – dann können die Kids beim Herumlaufen beide Spiele gleichzeitig spielen und Ihre Entdeckungen kombinieren.
  • Das Postkarten Rätsel: Kauft im Vorfeld einige Postkarten ausgestellter Kunstwerke im Museumsshop. Während des Rundgangs dürfen die Kleinen losziehen und wie echte Detektive die Motive im Original aufspüren.

5. Skizzieren wie die großen Künstler

Ein Skizzenbuch darf in einem Museum eigentlich nicht fehlen. Kinder lieben das Malen und Zeichnen. Umso mehr freuen sie sich, wenn Ihr ihnen vor Beginn des Rundgangs ein eigenes Skizzenbuch (vielleicht sogar mit dem eigenen Namen darauf) und Bleistift mit auf den Weg gebt.  (Filzstifte sind in Museen nicht gerne gesehen – nicht dass Van Gogh am Ende ein Muttermal im Gesicht hat).
Sobald etwas Schönes entdeckt wird, kann es abgemalt werden. Am Ende ist es eine großartige Erinnerung an einen kunstgeladenen Ausflug.


Dies waren nur ein paar Tipps für einen Museumsbesuch. Bei Gelegenheit wird es sicher einen zweiten Teil geben. Bis dahin sind hoffentlich ein oder zwei Tipps für Euch hilfreich gewesen. Am Ende zählt vor allem der Spaß – davon bietet die Kunst für Kinder eine ganze Menge!

Habt Ihr Tipps für einen Besuch im Museum mit Kindern? Wir sind neugierig und würden uns freuen, Eure Ideen zu hören. Kommentiert gerne hier oder auf unsere Facebook Seite .

Christina
christina@seemanns-bilderbande.de
Keine Kommentare

Veröffentliche einen Kommentar