Augen auf…Corcos und das Nesthäkchen

28 Jul Augen auf…Corcos und das Nesthäkchen

Die Sommermonate bewirken bei den meisten von uns so ziemlich dasselbe: Den Drang irgendwo hin zu fahren. Raus, weit weg und am liebsten ans Meer.

Das Nesthäkchen und das Meer

Das Mädchen auf Vittorio Matteo Corcos Gemälde ist schon längst dort. Der Künstler nennt es liebevoll ‚Das Nesthäckchen‘. Entstanden ist das Bild 1915 – das verrät auch der rote Einteiler, den das Mädchen trägt. Anfang des 20. Jahrhunderts waren Badeanzüge mit diesem Schnitt die große Mode. Gespannt beobachtet das Mädchen einen prächtigen Krebs, der sich vor ihr im Sand bewegt. Dabei hält sie einen kleinen Spaten fest in ihrer rechten Hand. Ihr Blick ist konzentriert, ob sie den Krebs vielleicht aufsammeln möchte?

Das blaue Meer spült sanfte Wellen an den Strand. Ein kräftiges Türkis durchdringt den Bildhintergrund. Dort, wo das Wasser tiefer ist, ziehen Segelboote ihre Runden über das Meer. Es scheint schon etwas später am Tag zu sein – die Abendsonne strahlt die weißen Segel der Boote an und taucht sie in warmes, rötliches Licht. Hier und da spiegelt sich die Sonne im Meer und durchzieht das Meeresblau mit gelben Akzenten. Was wir wohl für Geräusche hören würden? Eine leichte Brandung, Möwen, die ihre Kreise ziehen und Stimmengewirr der anderen Strandurlauber? Vielleicht sind aber auch schon alle zum Abendessen gegangen und nur das Nesthäkchen hat die Zeit vergessen. Kein Wunder, denn schließlich ist es am Meer.

Bildquelle: Vittorio Matteo Corcos, Das Nesthäckchen, 1915, Öl auf Leinwand, 120×125 cm, Privatsammlung / abgebildet für E.A. Seemann’s Seemann Memo für Kinder.

Zum Wegträumen an ferne Meere und rauhen Seemännern auf der Spur, gibt es bei uns das passende Seemann Kunst Memo. Oder Ihr nehmt es gleich mit an den Strand in Eurem nächsten Urlaub.

Christina
christina@seemanns-bilderbande.de
Keine Kommentare

Veröffentliche einen Kommentar