Augen auf…Edgar Degas

25 Jun Augen auf…Edgar Degas

„Bonjour! Hilaire Germain Edgar de Gas, gesprochen: Illähr Schema Edgar Degas, das bin ich. Ich lebe für die Malerei – sie ist mein Ein und Alles.“ Mit dieser Begrüßung beginnt unser Buch ‚Edgar und das Ballettmädchen‘ von Benita Roth. Es ist nicht das erste Mal, dass der französische Maler Teil unserer Bilderbande ist. Ein Grund mehr, Edgar und seine Kunst mal etwas genauer zu betrachten. In diesem Sinne: Bonjour, Monsieur Degas!

Entgegen des in seiner Schaffenszeit populären Realismus, waren es die alten Meister der Kunst, die Edgar begeistern. Kein Wunder also, dass der Louvre mit seinen unzähligen Gemälden jener Zeit sein Rückzugsort und seine Inspiration ist. Die Motive seiner Bilder jedoch findet er in den belebten Straßen von Paris. Die vielen Cafes, kleinen Konzerte und die Oper wimmeln nur so von lebendigen Motiven für den impressionistischen Künstler.

Besonders bekannt wird Degas für die dynamischen Bilder der Balletttänzerinnen an der Oper. Dabei wählt er mutig ungewohnte Blickwinkel. Etwa von schräg unten oder von oben. Die ‚Tänzerinnen in Grün‘ sind für uns als Betrachter nicht weit weg auf einer großen Bühne. Im Gegenteil: Wir sind mittendrin. Edgar lässt uns direkt am Tanz teilhaben, indem er unseren natürlichen Blickwinkel anschneidet. Links ragt nur noch das Bein einer Tänzerin in das Bild, wir sehen grüne Tütüs und nur eine Ballerina ist im Fokus.

Immer wieder bilden Rückenfiguren einen spannenden Bruch in den dargestellten Szenerien, wenn er zum Beispiel die Tänzerinnen bei ihren Proben malt. Ziemlich kokett, die dargestellten Figuren mit dem Rücken zum Betrachter zu stellen. Warum er das macht? Wir als Betrachter werden unsichtbar und nehmen unbemerkt an den Tanzproben teil. Es ist, als würden wir direkt hinter den Tänzerinnen stehen, die aufmerksam den Anweisungen ihres Tanzlehrers folgen. Mäuschen spielen sozusagen! Das mochte Edgar Degas am meisten: hinter die Kulissen blicken. Die unbemerkten Momente zwischen den Auftritten, während und nach den Proben dokumentieren und künstlerisch festhalten. Dann malt unser Bilderbande Edgar seine Balletttänzerin Marie auch am liebsten: „(…) Wie sie ihre Ballettschuhe auszieht, vor Müdigkeit gähnt oder sich scheinbar unbeobachtet den Rücken kratzt.“

Ihr findet Edgar Degas in folgenden Bilderbande Publikationen:

‚Edgar und das Ballettmädchen‘ – ein Erzählbuch von Benita Roth
Neue krasse Kunsträtsel‘ Suchbuch mit Sudoku, Quiz & Co
Kinder Memo ‚Kunst der Welt‘ mit Buch

Christina
christina@seemanns-bilderbande.de
Keine Kommentare

Veröffentliche einen Kommentar